Scroll Down
Foto: Karl Winkler

Wasser der Alpen - Allgemeingut oder Quelle für Konflikte?

Veränderte Umwelt- und Klimabedingungen sowie eine steigende Nachfrage dürften zu Konflikten in der Wassernutzung und Wasserwirtschaft der Alpen führen. Das AlpenForum 2018 identifiziert Hotspots der Wassernutzung und -bewirtschaftung in den Alpen, analysiert Zielkonflikte, bewertet deren Relevanz im regionalen, nationalen oder internationalen Kontext und diskutiert Lösungsansätze.


© Charly Winkler, Geschiebefalle Lech

Willkommen zum ForumAlpinum 2018 und zur 7. Wasserkonferenz in Breitenwang (Österreich)

 

Anlässlich der österreichischen Präsidentschaft der Alpenkonvention organisiert ISCAR das ForumAlpinum 2018 zusammen mit der 7. Wasserkonferenz der Alpenkonvention in Österreich. Die Österreichische Akademie der Wissenschaften, die Akademie der Wissenschaften Schweiz, das Land Tirol, das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft sowie das italienische Ministerium für Umwelt, Land und Meer unterstützen diese Tagungen.

Dieses ForumAlpinum, das dreizehnte seit 1994, konzentriert sich auf die Wassernutzung. Veränderte Umwelt- und Klimabedingungen sowie eine steigende Nachfrage dürften in Zukunft zu Konflikten in der Wassernutzung und der Wasserwirtschaft in den Alpen führen. Das AlpenForum wird Brennpunkte der Wassernutzung und -bewirtschaftung in den Alpen identifizieren, Zielkonflikte analysieren, deren Relevanz im regionalen, nationalen oder internationalen Kontext bewerten und mögliche Lösungsansätze erörtern.

Das AlpenForum wird eine Plattform für den laufenden Dialog zwischen Wissenschaftlern, Praktikern und politischen Entscheidungsträgern bieten, um politische Empfehlungen zu vorrangigen Themen vorzuschlagen. Plenarsitzungen, thematische Workshops und Exkursionen konzentrieren sich auf Fragen wie: Welches und wo werden die Hotspots der konfliktträchtigen Wassernutzung in Zukunft sein? Wie weit muss die Wassernutzung an die sich ändernde Verfügbarkeit oder Nachfrage angepasst werden? Zeichnen sich heute Konflikte bei der Wassernutzung ab? Verfügen wir über geeignete Instrumente zur Vermeidung oder Lösung von Wassernutzungskonflikten?

Im Namen der Organisatoren und des Internationalen Wissenschaftlichen Komitees für Forschung in den Alpen (ISCAR) sind Sie herzlich eingeladen, an den vielfältigen Diskussionen über das Wasser der Alpen teilzunehmen. Das malerische Tiroler Lechtal und das Kongresszentrum Breitenwang werden für eine inspirierende Kulisse sorgen.

Univ.-Prof. Dr. Leopold Füreder, Universität Innsbruck
Vorsitzender Organisationskomitee &  ISCAR 

 


© Charly Winkler, Lechzopf bei Stanzach

Das Tiroler Lechtal  – eine der letzten Wildflusslandschaften in den Alpen

Die Tiroler Lech im Nordwesten Österreichs ist einer der letzten Wildflüsse der Alpen und Aushängeschild des Naturparks Tiroler Lech und des Natura 2000 Gebietes. Eine einzigartige Mischung aus Natur, Kultur und Gewerbe prägt die Gemeinden im Lechtal darunter die alte Marktgemeinde Reutte und den Konferenzort Breitenwang. Breitenwang ist Ausgangspunkt für Bergsport und Erkundungen der einmaligen Wildflusslandschaft.

 

Organisation

Das ForumAlpinum 2018 und die 7. Wasserkonferenz als integrierter Bestandteil werden von ISCAR in Zusammenarbeit mit der Plattform „Wasserwirtschaft in den Alpen“ der Alpenkonvention und der Aktionsgruppe 6 von EUSALP organisiert.